10 Tipps für eine gute Verdauung zu Weihnachten
 
Gesundheit und Ernährung
 
 

10 Tipps für eine gute Verdauung zu Weihnachten

Es ist Weihnachten und wir besuchen die Familie, überall gibt es Festspeisen und üppige Kekse und irgendwann öffnen wir stöhnend Gürtel und Hosenknopf, weil der Bauch drückt. Oft verspüren wir einen Magendruck, Völlegefühl oder sogar Blähungen. Das kennst du doch bestimmt auch? Wir haben für dich 10 Tipps gesammelt, die deine Verdauung optimal über die Festtage unterstützen.

 

Tipps für den Morgen:

#1: Warmes Wasser auf nüchternen Magen

Klingt simpel, ist es auch! Am besten, du erhitzt etwas Wasser in einem Topf oder im Wasserkocher. Davon trinkst du ein Glas in kleinen Schlucken auf nüchternen Magen. Bei vielen regt das die Verdauung gleich am Morgen an. Eine gute Verdauung kommt auch besser mit den Festtagsessen klar. Wenn du mehr über eine gesunde Verdauung erfahren möchtest, lies auch unbedingt diesen Artikel: Immunsystem stärken mit einem gesunden Darm.

 

#2: Olivenöl für die Galle

Du kannst nach dem warmen Wasser oder stattdessen 1 EL Olivenöl morgens auf nüchternen Magen zu dir nehmen sowie abends vor dem Schlafen. Damit es besser schmeckt, träufle einfach ein paar Tropfen Zitronensaft auf den Löffel. Olivenöl unterstützt nämlich Galle und Verdauungsprozesse.

 

#3: Das perfekte Starterfrühstück

Zunächst ein paar Nahrungsmittel, die deine Verdauung perfekt anregen:

  • Chia-, Flohsamenschalen und Leinsamen
  • Haferflocken
  • Trockenobst
  • Joghurt

Daraus kannst du dir ein perfektes Frühstück kreieren. Weiche dazu bereits abends 2 TL Chia-, Flohsamenschalen oder Leinsamen mit 1 Tasse Haferflocken und 2 Tassen Wasser in einer Schüssel ein. Morgens verfeinerst du den Brei mit Joghurt und Trockenfrüchten. Zum Süßen verwendest du am besten etwas Honig. Wichtig ist hierbei, dass du ausreichend trinkst, denn sonst könnten diese Nahrungsmittel die gegenteilige Wirkung erzielen. Aber warum es sowieso wichtig ist, dass du viel trinkst, erfährst du später.

 

Müsli Verdauung best ager

 

#4: Sport bringt Bewegung in die Verdauung

Du kannst bereits im Bett - noch vor dem Aufstehen - eine Minute lang in der Luft mit den Beinen Radfahren. Dies kurbelt nämlich gleich Kreislauf und Stoffwechsel an. Idealerweise machst du einen Morgenspaziergang an der frischen Luft oder du machst ein paar Gymnastik- oder Yogaübungen. Auch einfache Dehnübungen genügen, um dich gleich in Schwung zu bringen. Damit tust du deiner Verdauung etwas Gutes! Und wenn du kein Morgenmensch bist, dann nimm dir wenigstens einmal am Tag Zeit für etwas Sport oder Bewegung - am besten an der frischen Luft.

 

Tipps fürs Festessen:

#5: Viel Wasser trinken

Das Wasser ist vor allem für den Darm wichtig, denn zwischen Darminhalt und Darmwand findet ein reger Wasseraustausch statt. Um den Nahrungsbrei aufzuweichen, nutzt der Körper bis zu zehn Liter Wasser. Dabei entzieht er dem Brei auch die Nährstoffe und gibt sie für die Zellen frei. Wasser und ungesüßte Tees haben eine beruhigende Wirkung auf den Darm.

 

#6: Gut gekaut ist halb verdaut!

Dieser Spruch sagt eigentlich schon alles. Kaue langsam und gründlich! Denn das Kauen nimmt dem Magen sehr viel Arbeit ab. Bei einem intensiven Kauprozess wird zudem ausreichend Speichel gebildet, der wiederrum bereits etwas Vorarbeit bei der Verdauung leistet. Damit entlastest du Magen und Darm.

 

#7: Bitter macht glücklich!

Versuche zu deinen Mahlzeiten Bitterstoffe zu dir zu nehmen, wie sie beispielsweise in Artischocken, bitterem Salat oder Kaffee enthalten sind. Diese lindern nämlich Krämpfe, Völlegefühl und Verstopfung. Kaffee hilft zusätzlich, indem er die Durchblutung im Magen-Darm-Trakt anregt. Besonders Artischocken werden seit Jahrhunderten traditionell bei Blähungen und Völlegefühl eingesetzt. Verantwortlich für die Wirkung sind hierbei die enthaltenen Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe), Chinasäurederivate und Bitterstoffe wie beispielsweise das Cynarin. Diese wertvollen Bitterstoffe sollten jedoch möglichst aus der frischen Pflanze gewonnen und verwendet werden, um sicherzustellen, dass die Gesamtheit aller Inhaltsstoffe in ihrem Zusammenspiel die der Artischocke zugesprochenen positiven Wirkungen entfalten können. Nun hat man nicht immer eine frische Artischocke zur Hand, zudem schmeckt sie auch nicht jedem. Du könntest es daher mit unseren Artischockenkapseln versuchen: Artischocke.

 

pärchen weihnachten kaffee best ager

Auch Stress schlägt auf den Magen - Wie du die Festtage entspannt und stressfrei gestalten kannst, erfährst du in unserem kostenfreien Adventkalender: 24 Tipps für eine stressfreie Weihnachtszeit

 

#8: Hausmittel bei Magendruck und Blähungen

Der Bauch spannt, der Magen drückt, die Hose ist schon offen. Was nun?

Nun hilft ein Glas Heilerde. Diese erhältst du in der Apotheke. Wichtig ist hierbei, dass du beim Kauf nach einer magenfeinen Heilerde fragst, denn es gibt sie auch für die äußerliche Anwendung. 1 TL in einem Glas Wasser gut verrühren und schluckweise trinken. Sie bindet überschüssige Magensäure sowie Gallensäure, Giftstoffe und Bakterien im Magen. So kann sie Verdauungsstörungen, wie Sodbrennen, saures Aufstoßen, Völlegefühl und Magendruck, günstig beeinflussen.

Ein Fenchel-Anis-Kümmel - Tee wirkt beruhigend auf den Magen und hilft vor allem bei Blähungen. Idealerweise stößt man die Samen mit einem Mörser kurz an, bevor man sie mit heißem Wasser überbrüht, so gelangen die wertvollen Öle in den Tee.

 

#9: Atemübung zur Entgiftung

Bei der Entgiftung des Körpers hilft die sogenannte Feuer- oder Blasebalg-Atmung. Und so funktioniert sie: Setze oder stelle dich bequem hin. Atme durch die Nase ein und drücke dabei die Bauchdecke kurz und kräftig nach außen. Atme wieder durch die Nase aus und ziehe nun den Bauch genauso kräftig nach innen. Fange erstmal ganz ruhig und langsam an und steigere dich dann. Wenn es dir guttut, steigere auch das Tempo. Atme in dieser Form bis zu 20 Mal. Anschließend lässt du deinen Atem wieder seinen eigenen Rhythmus finden, ruhig und tief. Bei Bedarf gerne wiederholen!

 

#10: Lactobazillen für den Darm

Damit uns unsere Verdauung während der Festtage nicht im Stich lässt, ist es wichtig, dass wir unseren Darm gut unterstützen. Das gilt übrigens auch unterm Jahr. Wie du deinem Darm etwas Gutes tun kannst? Mit Lactobazillen, denn sie sind natürliche Probiotika. Sie helfen nicht nur der Verdauung, sondern unterstützen auch das Immunsystem. Was machen diese Lactobazillen? Sie fermentieren die Lactose, wodurch Milchsäure entsteht. Besonders geeignet ist die Einnahme von Lactobazillen für Menschen, die unter einer Laktoseintoleranz leiden, sie ersetzen nämlich das fehlende Enzym, welches die Lactose spaltet. Deshalb empfehlen wir dir: Gastro Vitalis.

 

Weihnachten Familie Essen verdauung magendruck best ager

 

Mit diesen Tipps kannst du Weihnachten hoffentlich voll genießen, ohne auf die vielen Leckereien verzichten zu müssen. Und zu Weihnachten ist ein wenig Schlemmerei schon mal erlaubt. Probiere ein paar unserer Tricks aus, wenn der Bauch spannt. Vielleicht hilft aber auch schon die Morgenroutine, dass es gar nie zum Magendruck kommt. Schau gut auf dich und genieße die Feiertage! Deine Carmen Rebecca vom best-ager Team!

 

Ps: Weitere spannende Tipps und Beiträge findest du in unserem Blog und auf unserer Seite!

Facebook Twitter LinkedIn
(1 Stimme)
  • Gepostet von:

    Fitnesscoach und Ernährungsberaterin & "Kreatives Köpfchen" bei best ager

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Unser Partner & seine Auszeichnungen

natura vitalis logo best ager  auszeichnung best nutritionalAuszeichnung CBD

Auszeichnung CBDAuszeichnung biotechnology best nutrition   

×
Newsletter
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie als erste/r von exklusiven Angeboten.

×
Newsletter
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie als erste/r von exklusiven Angeboten.