header magen darm best ager
 

Magen &Darm

 
 

 

 

So tun Sie Ihrem Verdauungssystem etwas Gutes!

  Wussten Sie, dass im Magen 35 Millionen Drüsen der Magenschleimhaut für die Verdauung zuständig sind? Sie produzieren bis zu zwei Liter Magensaft täglich. Und wussten Sie, dass im Darm 500 - 1.000 verschiedene Bakterienstämme sind, die gemeinsam die Darmflora bilden? Unser Verdauungssystem gleicht schon einem Wunder, weshalb es manchmal auch sehr empfindlich sein kann. Deshalb ist es auch wichtig, dass wir es bestmöglichst bei seiner Arbeit unterstützen. Wir verraten Ihnen 10 Tipps, wie Sie Magen und Darm gesund halten.

 

 5 Tipps für die Gesundheit von Magen und Darm

 

  1. Achten Sie auf Ihre Ernährung: Essen Sie vor allem ballaststoffreiche Kost, denn diese regt die Darmbewegung an und beugt so Verstopfung und sogar Hämorrhoiden vor. Äpfel sind zum Beispiel eine Nahrung für die Darmbakterien - so sind diese vor Magen-Darm-Infekten geschützt. Studien zufolge senkt eine ballaststoffreiche Ernährung außerdem das Darmkrebs-Risiko. Vermeiden Sie die Aufnahme von raffiniertem Mehl und Zucker sowie von zu viel Salz und Alkohol. Greifen Sie zu frischen Kräutern und ausreichend Flüssigkeit. Ätherische Öle von Ingwer, Kümmel, Anis und Fenchel machen fette Speisen bekömmlicher. Bitterstoffe aus Rucola, Artischocken oder Radichio fördern die Bildung von Verdauungssäften – so kann auch schweres Essen schneller verwertet werden. Besonders gut für Ihre Darmflora sind Joghurt, Kefir und Sauerkraut sowie Bananen, Blattgemüse, Endivien und Chicorée.

  2. Nehmen Sie sich Zeit zum Essen: Schalten Sie den Fernseher ab und schenken Sie Ihre gesamte Aufmerksamkeit Ihrer Mahlzeit. Kauen Sie bewusst und sorgfältig. "Gut gekaut, ist halb verdaut", heißt es deshalb, weil bei einem intensiven Kauprozess ausreichend Speichel gebildet wird, der wiederrum bereits etwas Vorarbeit bei der Verdauung leistet. Damit entlasten Sie Magen und Darm. Wenn Sie unter Magenproblemen leiden, können Sie es mit kleineren Portionen versuchen.

  3. Vermeiden Sie Stress: Stress kann sich negativ auf die Verdauung auswirken, indem es das Gleichgewicht im Darm durcheinander bringt. Zudem kann Stress unangenehem auf den Magen schlagen und Schmerzen oder Unwohlsein erzeugen. Versuchen Sie es daher mit geführten Meditationen, etwas Yoga, Spaziergängen in der Natur oder mit Progressiver Muskelentspannung. Mehr zum Thema Stressabbau finden Sie hier.

  4. Trinken Sie ausreichend: Magen und Darm benötigen am Tag 1,5 Liter Flüssigkeit, um die Nahrung zu verwerten. Wenn Sie zu wenig trinken, kann dies zu Verstopfungen führen. Wenn Sie den Darm zusätzlich anregen möchten, können Sie auch von Zeit zu Zeit zu kohlensäurehätigem Wasser greifen. Zudem sind Teesorten wie Pfefferminze, Melisse, Fenchel, Anis, Kümmel oder Kamille eine Wohltat für einen empfindlichen Magen oder einen aufgeblähten Darm.

  5. Bewegen Sie sich regelmäßig: Um Ihre Darmbewegungen zu fördern, müssen Sie selbst aktiv werden. Gehen Sie spazieren, schwimmen oder radfahren, machen Sie etwas Yoga oder Pilates oder besuchen Sie das Fitnessstudio. Wichtig ist, dass Sie direkt nach dem Essen keinen intensiven Sport ausüben. Warten Sie damit lieber ein bisschen und geben Sie Ihrem Bauch etwas Zeit zum Verdauen.

 

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg unter Verdauungsbeschwerden wie Magenschmerzen, Verstopfung oder Durchfall leiden, suchen Sie bitte einen Arzt auf. Es könnte sein, dass Sie an einer Nahrungsunverträglichkeit leiden.

 

 

Vitamine und Nährstoffe, die Ihre Verdauung zusätzlich positiv unterstützen:

 

  • Flohsamenschalen regulieren die Verdauung
  • Topinambur-Extrakt wirkt als Ballaststoff, fördert die Anwesenheit von Bifidobakterien und hemmt das Hungergefühl.
  • Myrrhe entkrampft und hilft gegen Entzündungen.
  • Inulin als Ballaststoff regt den Darm an ohne den Blutzuckerspiegel zu beeinflussen.
  • Lactobazillen und Bifidobakterien unterstützen die gesunde Darmbesiedelung.
  • Vitamin A trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute und einer normalen Funktion des Immunsystems bei.
  • Rhabarberwurzel regt die Darmtätigkeit an.
  • Enzianwurzel stimuliert die Sekretion im Magen und Darm damit alles gut rutscht. Sie wird alternativmedizinisch bei Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit und Völlegefühl angewendet.
  • Feigenpulver regt die Verdauung an und wirkt antibakteriell.
  • Weitere Substanzen, die Magen und Darm positiv beeinflussen: Artischocke, Galgant, Ingwer, Anispulver, Fenchelpulver und Kümmelpulver.

 

Ihrer Verdauung zuliebe haben wir einige Produkte zusammengestellt, die unterstützend wirken. Bitte kontaktieren Sie uns bei Bedarf, wir beraten Sie gerne persönlich.

 

jetzt einkaufen

 

Bitte beachten Sie, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung sowie einen gesunden Lebnsstil sind.

Facebook Twitter LinkedIn

Persönlicher Kontakt

Profitieren Sie von mehr Gesundheit durch hochwertige und prämierte Nahrungsergänzungsmittel. Wir beraten Sie gerne persönlich bei Ihrer Produktauswahl. Nach Terminvereinbarung können Sie unsere Produkte auch gerne bei uns vor Ort ansehen. Darüber hinaus informieren wir Sie natürlich über unser Partnerprogramm sowie die Möglichkeit, günstiger einzukaufen. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

André Watzka

Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Ing. André Watzka
Geschäftsführer & "Steuermann"
+43 664 8282858
office@best-ager.atJetzt Kontakt aufnehmen

Unser Partner & seine Auszeichnungen

natura vitalis logo best ager  auszeichnung best nutritionalAuszeichnung CBD

Auszeichnung CBDAuszeichnung biotechnology best nutrition   

×
Newsletter
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie als erste/r von exklusiven Angeboten.

×
Newsletter
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie als erste/r von exklusiven Angeboten.